© 2014-2016 by Bernhard Bäumle und Elana Andermatt

Die  herz-kuscheln  Regeln

 

  1. Die Kleider bleiben an!

    Intimzonen werden nicht berührt!

    Küssen (auch auf Stirn, Nacken, Knöchel etc) ist zu unterlassen!


     

  2. Grenzen müssen jederzeit und uneingeschränkt respektiert werden. Ein "Nein" ist ein "Nein"!
    Dein "Nein" wird respektiert und du bist angehalten, das "Nein" anderer zu respektieren!
     

  3. Was in der Gruppe geteilt wird, ist vertraulich!
    Nur so schaffen wir gemeinsam den sicheren/geschützten Rahmen, in dem wir uns entspannen und "berührbar" sein können.
    Du kannst dann ausserhalb der Gruppe gerne erzählen, was du erlebt hast. Was du von anderen gehört, mit anderen erlebt hast ist jedoch vertraulich!
     

  4. Du sorgst jederzeit gut für dich selber.
    Wenn du dich z.B. aus einem Kontakt lösen möchtest, dann tust du das für dich - und nicht gegen jemand anderen.
    Wenn sich jemand z.B. aus dem Kontakt mit dir löst, dann tut er/sie das für sich - und nicht gegen dich.
    Wenn du z.B. mal eine Pause brauchst, einen Moment für dich alleine sein möchtest, dann zögere nicht, das dir zu nehmen.
     

  5. Beziehe dich immer wieder auf die Herz-Kuschel-Energie!
    Auch wenn zärtliche, sinnliche, vielleicht auch erotische oder sexuelle Gefühle oder Erregung entstehen, komme immer wieder zurück in deine Herz-Kuschel-Energie! Versuche den Körperkontakt als etwas Entspanntes zu erleben. Ganz im Jetzt. Ganz im Sein. Nicht im Wollen oder Tun.
     

  6. Wenn du in einer Partnerschaft bist und alleine an einen Herz-Kuschelabend kommen möchtest, bespreche es vorher mit deinem Partner / deiner Partnerin.
     

  7. Achte auf deine Körperhygiene und auf frische Kleider - so dass andere auch gerne mit dir kuscheln.
    Deo bitte nur sehr dezent benutzen!
     

  8. Kein Alkohol und keine Drogen.
     

  9. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung.
     

 

Und weitere Tipps

 

  1. Geh langsam genug auf andere zu, dass du ein "Nein" deines Gegenübers wahrnehmen kannst.
     

  2. Näher ist nicht immer besser!
    Es kann sein, dass eine halbe Armlänge Distanz mehr gefühlten Kontakt und "Berührt-Sein" zulässt wie eine Umarmung.
     

  3. Bitte dein Gegenüber um Langsamkeit, wenn du noch etwas Zeit brauchst um dein "Ja" oder "Nein" klarer zu spüren.
     

  4. Dein "Nein" ist genau so wertvoll und willkommen wie dein "Ja".
    Dein "Nein" zu etwas ist eigentlich ein "Ja" zu etwas anderem.
    z.B. "Im Kontakt mit dir spüre ich gerade eine Spannung in mir entstehen. Ich nehme etwas Distanz von dir um mich selber wieder entspannter und wohler zu fühlen und hoffe, dass ich ein nächstes Mal im Kontakt mit dir entspannt und wohl in mir bleiben kann, egal was du gerade machst oder nicht machst."
     

  5. Wenn du Unterstützung brauchst, kannst du dich jederzeit an uns, die Kuschelleiter wenden und zu uns kommen!